A1: Neusser HV - HSG 24:25 (13:16)

gute Abwehrleistung war der Garant für den Sieg

Nachdem das Spiel gegen den BHC in der letzten Woche aufgrund von sechs Corna-Fällen verlegt werden musste, standen auch in der Vorbereitung für das Spiel gegen den Neusser HV gerade mal acht Spieler zur Verfügung. An dieser Stelle Dank an die A2, durch die eine sinnvolle Vorbereitung erst möglich war.

Zum Spiel nach Neuss reisten wir mit zehn Feldspielern und zwei Torhütern an und kamen zu Beginn nicht so richtig ins Spiel. Folgerichtig lagen wir nach  zehn Minuten bereits mit 2:5 hinten. Dann aber hatte das Team einen Lauf, konnte durch gute Aktionen den Abstand verkürzen (5:7, 15.) und den Gegner zu einer ersten Auszeit zwingen. Aber unsere Jungs blieben dran, konnten das Spiel weiter offen gestalten (9:9, 18. - 11:12, 23.) und sogar in Führung gehen. Mit 13:16 ging es in die Halbzeitpause. "Alle einstudierten Deckungsabläufe wurden aufs Kleinste eingehalten und die Spielzüge der Neusser verpufften",  resümierten das Trainergespann Wetteborn/Gerke.

In Hälfte zwei war ein Kräfteverschleiß bei der HSG zu erkennen. Den Neussern gelang es unsere Deckung zu leichten Fehlern zu zwingen. 15 Minuten vor Spielende (21:21) nahm die HSG eine Auszeit. Die Trainer schienen die richtigen Worte gefunden zu haben. Die Abwehr stand nun wieder besser und auch vorne konnten gute Akzente gesetzt werden. "Die Jungs haben als Kollektiv gut zusammen gearbeitet und sind an ihre Grenzen gegangen. Vor alle die Abwehrarbeit war spektakulär", lobten die Trainer ihre Mannschaft.

Für die HSG traten an: Pinter D. (TW), Barzen (TW), Klein, Bonten, Pinter Z. 5, Schulz 2, Wetteborn 11/3, Gangelhoff 4, Friess, Tajti, Luaszweski 2, Schauenburg